Alles-Massage

Alles-Massage ist eine Selbstmassage-Technik, mit der ich das angeborene Selbstmassage-Verhalten auf meinen gesamten Körper anwende und ihn dadurch gelöster, wahrnehmbarer und erfahrungsfähiger mache.

Alles-Massage Inhalte

Die folgenden Beschreibungen dienen als Erinnerungsstütze für Übende, welche die Alles-Massage bereits kennengelernt haben und sie an sich selbst praktizieren möchten.

Es wird darum gebeten, die Alles-Massage nicht ohne Aus- bzw. Fortbildung anzuleiten. Derzeit finden Vorbereitungen für ein Ausbildungs-Skript und Aus- bzw. Fortbildungen statt. Bei Interesse bitte ich, euch für den Newsletter anzumelden.


Zugangs-Formel für die Tagtraum-Innenschau:

Ich schaue mit meiner Tagtraum-Innenschau aus der Mitte meines Kopfes zwischen Augen und Schädeldecke in meinen Körper hinein bis an meine Hautgrenzen und mache es hell in mir.

Die Technik bei allen Übungen besteht darin, regelmäßig, geduldig und sanftmütig zu üben.

2 Arten beim Finden von Wahrnehmungsreduktionen:

1. Spontanes Finden durch explorierendes Massieren in selbst ausgewählten Körperbereichen.

2. Finden von Schmerzen durch Rekel-Bewegungen.

Die Hände als Werkzeuge der Alles-Massage:

Handflächengriff

Schnabelgriff

Zangengriff

Pinzettengriff

Finger als Werkzeuge für Druckmassage

Die Alles-Massage wird auf den gesamten Körper angewendet, beginnend am Ort des größten Schmerzes.

Die massierten Bereiche beim Workshop für entspannte Hals-, Nacken- und Kiefermuskeln:

Trapezmuskel, Bereich zwischen Trapezmuskel und Schlüsselbein (unter anderem Lymphknoten dort), Schlüsselbein, vordere Schulter, Kehlkopf, Nacken, unterer Hinterkopf, Halswirbelsäule von vorn, seitliche Halsmuskeln, Kinn, Bereich der Ohrspeicheldrüse, Ohren, passive Massage durch Auf- und Abbewegen des Unterkiefers bei gleichzeitigem Druck mit den Daumen gegen die Kiefergelenke, Kaumuskulatur, Hals-Nacken-Übungen aus dem Alles-Rekeln (siehe „Alles-Rekeln-Reihe“).

 

Nach oben